wortkunst-LOS! & Subjektives Empfinden

 

Türmerlied

 

Zuviel der Sinne fühl ich hier,

zu weit bin ich emporgehoben.

Zuviel der Wirkung, die ich spür,

so weit über die Stadt erhoben.

 

Es schwindelt mir, es zieht mich weg,

es reißt mich aus mir selbst heraus.

Es jagt Empfindung, Daseinsleck,

ein schwarzes Loch im Himmelshaus.

 

Zuviel der Sonne scheint auf mich,

sie fließt in mich herüberrein.

Zuviel des Dächerglitzerns freien Sicht,

zu sehr bin ich hier groß – und klein.

 

jb

 

© Judith Beck/jb & www.wortkunst-los.de